Finanzierung

finanzielle sicherheitFinanzielle Sicherheit

Bestattungskosten stellen heutzutage oft eine große finanzielle Belastung für Angehörige dar, denn allein für den Kauf einer geeigneten Grabstelle kommen je nach Stadt oder Gemeinde schnell einige hundert bis einige tausend Euro an Kosten zusammen.

Schon dadurch ist es ratsam, im Vorfeld für eine geeignete Absicherung zu sorgen.

Ob Sie diese Absicherung verbunden mit einer Bestattungsvorsorge oder losgelöst von selbiger regeln möchten, ist dabei unerheblich.

Gerne beraten wir Sie im Vorfeld persönlich über den zu erwartenden Kostenrahmen, der Ihre Wünsche und Vorstellungen berücksichtigt. Mit dem Wissen über die Kostenhöhe lässt sich dann gut eine Entscheidung der finanziellen Absicherung treffen.

Hier empfehlen wir Ihnen, je nach Ihrer persönlichen Situation folgende Möglichkeiten.

deutsche-bestattungsvorsorgeAbsicherung über eine Treuhandeinlage bei der
Deutschen Bestattungsvorsorge Treuhand AG

Die Deutsche Bestattungsvorsorge Treuhand AG ist eine Serviceeinrichtung des Bundesverbandes Deutscher Bestatter e.V., Düsseldorf, und des Kuratoriums Deutsche Bestattungskultur e.V., Bonn. Sie wurde zu Ihrer Sicherheit und zur Sicherung der für Ihre dereinstige Bestattung zu hinterlegenden Gelder gegründet und unterliegt dem strengen deutschen Aktienrecht. Ihre Treuhandeinlage wird zusätzlich abgesichert durch die Ausfallbürgschaft einer namhaften deutschen Sparkasse. Hierüber erhalten Sie von dieser eine entsprechende Bestätigung.

Wie funktioniert es?

1. Nachdem Sie mit dem Bestatter Ihrer Wahl einen Bestattungsvorsorgevertrag geschlossen haben, der auch den Kauf des Grabmals und die langfristige Grabpflege beinhalten kann, schließen Sie entsprechend dem vom Bestatter erstellten Kostenvoranschlag einen Bestattungsvorsorge-Treuhandvertrag ab. Einen Vertragsvordruck hält Ihr Bestatter für Sie bereit. Die Zahlung erfolgt über den Bestatter oder direkt an die Treuhand

2. Nach Abschluss des Vertrages und Einzahlung der vereinbarten Summe wird Ihr Kapital nach den Anlagerichtlinien des Aufsichtsrates, die den Kriterien der Mündelsicherheit ähneln, bestverzinslich als Treuhandvermögen angelegt. Aus den Erträgen werden die Verwaltungskosten bestritten. Die Ihnen zugesagte Verzinsung Ihrer Treuhandeinlage wird hiervon nicht berührt, d.h. Ihre Zinsgutschrift erhalten Sie brutto = netto, ohne Abzug von Verwaltungskosten und Steuern.
Das Treuhandvermögen unterliegt dabei der ständigen Kontrolle des Aufsichtsrates. Im Aufsichtsrat ist das Kuratorium Deutsche Bestattungskultur durch seinen Vorsitzenden vertreten.
Die Höhe Ihres Treuhandvermögens wird Ihnen auf Anfrage, mindestens aber jährlich über den von Ihnen beauftragten Bestatter mitgeteilt. Außerdem stellt die Treuhand Ihnen sowohl auf Ihre Aufforderung wie auch einmal jährlich über Ihren Bestatter Zinsbescheinigungen zur Verfügung.

3. Im Todesfall wird das Treuhandvermögen einschließlich der aufgelaufenen Zinsen an den Bestatter zur Erfüllung Ihres Bestattungsvorsorgeauftrages ausgezahlt.

4. Der Bestattungsvorsorge-Treuhandvertrag ist kündbar. Die Auszahlung erfolgt jedoch auch hier immer über den Bestatter. Unter Umständen entstehen hier Gewinnentschädigungsansprüche gemäß BGB.

Absicherung über eine Sterbegeldversicherung

shutterstock 39734524Sehr wichtig ist, dass eine Sterbegeldversicherung keine Geldanlage – im Gegenteil kann sie gar unrentabel sein - sondern eine Risikoabsicherung darstellt.

Demgegenüber stehen aber die Vorteile, durch geringe monatliche Raten schnell eine Deckung der finanziellen Absicherung der Bestattungsvorsorge zu erreichen.

Des Weiteren ist der Abschluss einer Sterbegeldversicherung auch noch im hohen Alter und ohne vorherige Gesundheitsprüfung möglich.

Sie können bei uns eine Sterbegeldversicherung abschließen.
Wir bieten Ihnen hier den Gruppentarif der LV1871 und dem Münchener Begräbnis Verein e. V. mit folgenden Eckpunkten an:

  • Eintrittsalter ab dem 40. Lebensjahr und spätestens bis zum 90. Lebensjahr. Unabhängig vom Eintrittsalter genießen Sie lebenslangen Versicherungsschutz.
  • Abschluss ohne vorhergehende Gesundheitsprüfung, ohne ärztliches Gutachten und ohne Ausschluss von Krankheiten.

Es gibt lediglich kurze Wartezeiten und eine Staffelung der Leistung während der Anfangsmonate wie folgt:

Die Wartezeit beträgt unabhängig vom Eintrittsalter 6 Monate. Innerhalb dieser Wartezeit wird der eingezahlte Beitrag abzüglich 100,00 € ausgezahlt

Eintrittsalter 40-49:
6 Monate Wartezeit,
ab dem 7. Monat 6/36.
ab dem 8. Monat 7/36. usw.
volle Deckung nach 3 Jahren

Eintrittsalter 50-59
ab dem 7. Monat 6/24.
ab dem 8. Monat 7/24. usw.
volle Deckung nach 2 Jahren

Eintrittsalter 60-90
ab dem 7. Monat 6/12
ab dem 8. Monat 7/12. usw.
volle Deckung nach einem Jahr

Bei Unfalltot sind Versicherte mit der doppelten Versicherungsleistung geschützt und das von Anfang an ohne Wartezeit und Staffelung.

Wir sind Mitglied bei :

 kuratorium-deutscher-bestattungskultur deutsche-bestattungsvorsorge landesverband-nrw