Patientenverfügung

In einer schriftlichen Patientenverfügung können Sie vorsorglich festlegen, welche medizinischen Maßnahmen durchzuführen oder zu unterlassen sind, falls Sie nicht mehr selbst entscheiden können. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihr Wille als Patient der Behandlung zugrunde gelegt wird.

Patientenverfügungen können von jedem einwilligungsfähigen Erwachsenen verfasst oder aber auch formlos widerrufen werden.

In jedem Fall ist es sinnvoll, sich von einer fachkundigen Person (z. B. Ihrem Hausarzt) bei bzw. vor der Verfassung einer Patientenverfügung beraten zu lassen.

Sofern die in der Patientenverfügung niedergeschriebenen Festlegungen auf die aktuelle Lebens- und Behandlungssituation des Patienten oder der Patientin zutreffend sind, sind sowohl Ärzte als auch Vertreter (z. B. Betreuer, Bevollmächtigte) an die Verfügung gebunden.

Aus der Praxis empfiehlt es sich, eine Vorsorgevollmacht als auch eine Patientenverfügung einmal jährlich mit Datum neu zu unterschreiben um damit deren Aktualität zu bestätigen.

Weitere Informationen finden Sie auch unter:
Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Wir sind Mitglied bei :

 kuratorium-deutscher-bestattungskultur deutsche-bestattungsvorsorge landesverband-nrw